, ,
Startseite » 0:2 – FC erleidet bitteren Dämpfer im Abstiegskampf

0:2 – FC erleidet bitteren Dämpfer im Abstiegskampf

Der 1. FC Köln hat einen weiteren herben Rückschlag im Abstiegskampf hinnehmen müssen. Die Geißböcke unterlagen im „eminent“ wichtigen Heimspiel dem SV Darmstadt 0:2.

Die Chancen auf den Klassenerhalt haben einen weiteren Dämpfer erlitten: Der 1. FC Köln verliert das Heimspiel gegen den SV Darmstadt 0:2. Christoph Klarer schockte die Kölner (57.) nach dem Wechsel, kurz vor Spielende erhöhte Oscar Vilhelmsson (90.). Der FC hat weiterhin vier Punkte Rückstand auf Mainz und fünf auf Bochum. Die Rheinhessen spielen am Sonntag gegen Freiburg.

Wir wollen weiter wachsen. Folgt uns auf Instagram und Facebook. Unter den jeweils ersten 1000 Followern verlost come-on-fc.com je einen Gutschein im Wert von 50 Euro für den FC Fanshop. ** Zu den Teilnahmebedingungen.


Timo Schultz wartete erwartungsgemäß mit keinen großen Überraschungen auf. Eric Martel rotierte zurück in die Startelf und nahm die Position neben Jacob Christensen ein, der den Vorzug vor Denis Huseinbasic erhielt. Dejan Ljubicic fehlte krank. Zudem saß Linton Maina zunächst auf der Bank, dafür startete Luca Waldschmidt hinter Sargis Adamyan. Und tatsächlich sorgte der Offensivspieler in den Anfangsminuten für ein wenig Wirbel. Zunächst wurde Waldschmidt an der Strafraumgrenze von den Beinen geholt, allerdings nicht strafwürdig. Anschließend stand der 27-Jährige bei einem Pass von Max Finkgräfe knapp im Abseits. Ansonsten probierten es Martel und Jan Thielmann in den Anfangsminuten aus Distanz, beide verzogen aber deutlich (8., 13.). Erstmals wirklich gefährlich wurde ein Versuch von Faride Alidou, der aus dem Gewühl abzog und nur den Pfosten traf (18.).

Klarer schockt den FC

Köln war zwar Spiel bestimmend, fand aber im letzten Drittel einmal mehr zu wenig statt, Darmstadt war vor allem auf eine geordnete Defensive aus. Mehr als ein harmloser Distanzschuss war in der ersten halben Stunde für die Lilien nicht drin. Doch auch Köln erzeugte so gut wie keine Torgefahr. Zwar war Adamyan nach einer guten halben Stunde mal durch, doch der Versuch mit der Pike ging aus kurzer Distanz erstaunlich weit am Tor vorbei (35.). Marvin Schwäbe bekam es in der 36. Minute erstmals mit dem Ball zu tun, als Martel einen harmlosen Versuch gefährlich abfälschte. Kurz vor dem Seitenwechsel kam noch einmal Jeff Chabot nach einer Flanke von Kainz zum Kopfball und Adamyan aus spitzem Winkel zum Abschluss, beide verfehlten deutlich (43., 45.). Es ging nach extrem schwachen 45 Minuten torlos in die Kabine, dafür aber mit den ersten Pfiffen.

Uth gibt sein Comeback

Schultz brachte zur zweiten Halbzeit Linton Maina für Alidou, der in den Anfangsminuten einen Ball abbekommen hatte. Der erste Abschluss gehörte den Gästen. Vilhelmsson zog aus zehn Metern ab, kein Problem für Schwäbe (46.). Auf der anderen Seite steckte Waldschmidt den Ball nahezu perfekt durch auf Adamyan, der an Marcel Schuhen vorbei dribbelte und am Tor erstaunlicherweise vorbeischoss (51.). Immerhin stand der Armenier knapp im Abseits. Aus dem Nichts meldeten sich die Gäste zu Wort. Nach einer Ecke bekamen die Kölner den Ball nicht geklärt, die Kugel landete vor den Füßen von Christoph Klarer, der einfach durch zahlreiche Kölner Abwehrbeine einschob (57.). Dem FC fiel weiterhin gar nichts ein. Dafür den Gästen. Tim Skarke war auf der rechten Seite nach einem Ballverlust von Max Finkgräfe durch, Mathias Honsak im Zentrum komplett blank, doch der Österreicher köpfte nach einer starken Flanke neben das Tor (63.).

Schultz brachte mit Steffen Tigges, Denis Huseinbasic und Benno Schmitz frische Kräfte. Doch das Bild änderte sich nicht wirklich. Köln war bemüht, erspielte sich aber weiterhin keine Torchancen. Nach einer Einzelaktion tauchte Jeff Chabot auf einmal im gegnerischen Sechzehner auf, tankte sich durch, doch der Abwehrspieler wurde im entscheidenden Moment von Adamyan gestört (73.). Eine Flanke von Thielmann landete bei Adamyan, der aus acht Metern erneut verfehlte (77.). Für die Schlussphase wechselte der Kölner Coach Mark Uth für Christensen ein. Der FC warf alles nach vorne, blieb aber weiterhin ohne zwingende Möglichkeiten. Am Sechzehner war für den FC Schluss. Auf der anderen Seite konterte Darmstadt die Kölner aus. Gerrit Holtmann scheiterte noch an Schwäbe, den Nachschuss verwandelte Vilhelmson sicher (90.). Unmittelbar vor dem Spielende hatte Chabot noch die beste Chance der zweiten Halbzeit, verfehlte das Tor aber auch (90.+4).

Der FC verliert gegen den SV Darmstadt 0:2. Zwar beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz weiterhin vier Punkte, allerdings spielt Mainz erst am Sonntag.

Bilder vom Duell 1. FC Köln – SV Darmstadt 98


FC: Schwäbe – Finkgräfe, Chabot, Hübers, Thielmann – Martel (66. Huseinbasic), Christensen (80. Uth) – Kainz (66. Schmitz), Alidou (46. Maina) – Waldschmidt (66. Tigges) – Adamyan – Tore: 0:1 Klarer (57.), 0:2 Vilhelmson (90.)


Wie ist deine Meinung? Du hast einen Fehler gefunden? Dann lass uns etwas in den Kommentaren da! Wir freuen uns auf einen Austausch mit dir!

Einzelkritik

Schreibe einen Kommentar