1. FC Köln: Marvin Schwäbe in der Elf des Spieltags
,
Startseite » Mit überragender Leistung zum vierten Mal in der Elf des Spieltags

Mit überragender Leistung zum vierten Mal in der Elf des Spieltags

Der 1. FC Köln kassierte gegen die Bayern eine verdiente Niederlage. An Marvin Schwäbe lag das sicher nicht. Die Kölner Keeper entschärfte einige Großchancen und hielt Köln so lange im Spiel. Das ehrt auch die Fachzeitschrift „Kicker“.

Auch Dank einer überragenden Leistung von Marvin Schwäbe schnupperte der 1. FC Köln an einer Überraschung bei den Bayern. Der FC-Torhüter war wieder einer der besten Spieler am Wochenende. Das sieht auch der Kicker so und ehrt den Keeper des 1. FC Köln: Marvin Schwäbe ist erneut in der Elf des Spieltags.

Wir wollen weiter wachsen. Folgt uns auf Instagram und Facebook. Unter den jeweils ersten 1000 Followern verlost come-on-fc.com je einen Gutschein im Wert von 50 Euro für den FC Fanshop. ** Zu den Teilnahmebedingungen.


Die Enttäuschung war Marvin Schwäbe nach dem 0:2 gegen den FC Bayern deutlich anzusehen. In den Katakomben gab der Keeper der Kölner bereitwillig, aber alles andere als glücklich seine Interviews. Noch in der vergangenen Woche war die Hoffnung bei Schwäbe groß, die Bayern überraschen zu können. „Ich glaube, dass wir jetzt im Nachhinein ein Stück weit enttäuscht sind, weil wir auch unsere Chancen rausgespielt haben“, sagte der 28-Jährige. Gerade in den Schlussminuten hätte Luca Waldschmidt den Ausgleich erzielen können, vermutlich müssen. Doch der Stürmer vergab und leitete zudem das 0:2 ein. Durch die vergebene Großchance entstand der Eindruck, die Kölner hätten mit viel Pech einen Punkt verpasst. Zwar war die Waldschmidt-Aktion nicht die einzige vergebene Großchance der Kölner, der FC schnupperte aber überhaupt erst am Punkt, weil gerade Schwäbe alles für die Überraschung getan hatte.

Überragende Leistung reicht nicht

Schon im ersten Abschnitt parierte der Kölner Keeper stark gegen Mathys Tel und weltklasse gegen Raphael Guerreiro, pflückte zudem einen nicht ganz ungefährlichen Kopfball von Harry Kane runter. Auch nach dem Wechsel zeichnete sich der Torhüter ein weiteres Mal gegen Tel aus, bei den beiden Gegentoren war Schwäbe chancenlos. Es war wieder einmal eine überragende Leistung des Torhüters – nicht die erste der Spielzeit. Schon einige Male bewahrte Schwäbe den FC vor einem Debakel – wie im Hinspiel gegen Leverkusen. Auch gegen Stuttgart war Schwäbe stark, hielt den Kölnern den Punkt fest. Gegen den Rekordmeister reichte es nicht zum Zähler, die Kölner befinden sich wieder in größten Abstiegssorgen. Die kommenden Spiele sind entscheidend und somit auch die Form des Kölner Keepers.

Kommentar
zum 0:2

Siebenkampf
um die Klasse

Schwäbe Spitzenreiter unter den Keepern

Die überragende Leistung ehrte auch einmal mehr die Fachzeitschrift „Kicker“. Schwäbe wurde erneut in die „Elf des Spieltags“ gewählt – in Mitten einer bunten Leverkusen Überzahl. Für den Kölner Keeper ist es bereits die vierte Nominierung in dieser Saison. Schwäbe führt damit die Nominierungen unter den Bundesliga-Torhütern und gleichzeitig auch die interne Liste der Kölner an. Bislang wurden Spieler des FC 14 Mal in die Auswahl gewählt. Zuletzt Faride Alidou nach seinen Doppelpack gegen Gladbach. Für Alidou war es damals die zweite Nominierung. Auch Max Finkgräfe, Jeff Chabot, Eric Martel, Florian Kainz, Davie Selke, Luca Waldschmidt und Dejan Ljubicic wurde bereits nominiert. Die Liste führet der Leverkusener Alejandro Grimaldo mit neun Auszeichnungen an.

Bei der Sportschau schaffte es Schwäbe nicht in die Top-Elf. Allerdings auch Dank Kölner Spieler. Die ARD nominierte Sven Ulreich als besten Keeper. Eine vertretbare Entscheidung. Die Nummer zwei der Bayern hatte gleich mehrere Großchancen der Kölner entschärft.



Wie ist deine Meinung? Du hast einen Fehler gefunden? Dann lass uns etwas in den Kommentaren da! Wir freuen uns auf einen Austausch mit dir!

Einzelkritik

Schreibe einen Kommentar