,
Startseite » Ausgerechnet jetzt gegen die Bayern: Vor- oder Nachteil?

Ausgerechnet jetzt gegen die Bayern: Vor- oder Nachteil?

Der 1. FC Köln ist am Samstag zu Gast beim FC Bayern München. Auf dem Papier und in der Statistik eine klare Angelegenheit. Nur kriselt der Rekordmeister in der Liga ungewöhnlich. Ist das die Chance für den FC?

Der FC hat durch den Erfolg gegen Bochum den Abstand zum sicheren Ufer verkürzt. Ausgerechnet jetzt geht es zum Rekordmeister, bei dem die Kölner seit 15 Jahren nicht mehr gewonnen haben. Ist Bayerns Krise die Chance für den 1. FC Köln?

Wir wollen weiter wachsen. Folgt uns auf Instagram und Facebook. Unter den jeweils ersten 1000 Followern verlost come-on-fc.com je einen Gutschein im Wert von 50 Euro für den FC Fanshop.


Durch den knappen Erfolg über den VfL Bochum hat der 1. FC Köln die Westfalen wieder zurück in den Abstiegskampf mit hineingezogen. Nur noch vier Zähler beträgt der Rückstand auf den VfL, das rettende Ufer ist für die Geißböcke wieder in Sicht. Doch schon am Wochenende könnte sich der alte Abstand wieder herstellen. Während Mainz und Bochum ihre Heimspiele gegen die TSG Hoffenheim und den 1. FC Heidenheim bestreiten, ist der FC zu Gast bei Bayern München. Glaubt man den Wettanbietern, ist der alte Abstand bereits am Samstagabend wieder hergestellt. Demnach fahren Bochum, Mainz und der Rekordmeister allesamt Heimsiege ein. Nur geht es eben nicht nach den Buchmachern, sonst hätte Heidenheim wohl kaum gegen Harry Kane und Co. gewinnen können. Immerhin zeigten sich die Bayern in der Königsklasse stark verbessert, brachten den Spitzenreiter der Premier League an den Rande der Niederlage.

Die Bilanz ist eindeutig

Trotz des starken Auftritts beim 2:2 gegen Arsenal am Dienstagabend befinden sich die Bayern in der Liga immer noch in der Krise. Der Rekordmeister wird Bayer Leverkusen in der Liga nicht mehr abfangen können, hat zuletzt zwei Mal in Serie in der Liga verloren, gerade Trainer Thomas Tuchel ist trotz des bereits beschlossenen Abschieds erneut angezählt. Die Chance beim Rekordmeister etwas zu holen, war in der jüngeren Vergangenheit wohl nicht größer. Oder? Ganz so einfach ist es wohl nicht. Die Bilanz spricht erwartungsgemäß gegen die Geißböcke. Von den bisherigen 105 Begegnungen verlor der FC 57, gewann 24. Nur gegen Gladbach kassierten die Kölner mehr Niederlagen, nur gegen Leipzig haben die Geißböcke einen schlechteren Punkteschnitt. Von den 53 Begegnungen bei den Bayern gingen neun an die Kölner.

Drei Liga-Niederlagen in Serie zuletzt 2015

Der letzte Erfolg über den Rekordmeister liegt mittlerweile 13 Jahre zurück. Damals lag der FC gegen die Münchner 0:2 zurück, bevor Christian Clemens und Milivoje Novakovic das Spiel drehten. In München holten die Geißböcke vor 15 Jahren den letzten Dreier. Fabrice Ehret und Daniel Brosinski trafen vor dem Wechsel, bevor Daniel van Buyten noch einmal verkürzte. Allerdings lief es in den vergangenen Jahren auch deutlich besser für den Rekordmeister. Dieses Mal erwarten die Bayern den FC mit zwei Liga-Niederlagen in Serie im Gepäck. Drei Pleiten in der höchsten deuten Spielklasse in Serie gab es für den Rekordmeister zuletzt in der Spielzeit 2014/15 unter Pep Guardiola, davor unter Giovanni Trapattoni 1997/98.

Die Kölner würden sich angesichts des Gegners wohl auch mit einem Zähler zufrieden geben. Den hat es in der vergangenen Spielzeit in der Allianz Arena gegeben. Die Kölner führten nach der frühen Führung durch Ellyes Skhiri damals 1:0, bevor in der Schlussminute Joshua Kimmich mit einem Hammer ausglich. Bekanntermaßen reißt jede Serie irgendwann. Immerhin wurden die Münchner elf Mal in Folge Meister und müssen sich nun überraschend früh Leverkusen geschlagen geben. Wie man gegen die Bayern gewinnt, zeigte am vergangenen Wochenende der 1. FC Heidenheim – die Quote der Wettanbieter sprach auch deutlich gegen den Underdog.


 Ihr wollt immer aktuell informiert sein? Folgt unserem WhatsApp-Kanal hier

Wie ist deine Meinung? Du hast einen Fehler gefunden? Dann lass uns etwas in den Kommentaren da! Wir freuen uns auf einen Austausch mit dir!

Einzelkritik

Schreibe einen Kommentar