Nur noch Tabellenvorletzter - doch die Statistik macht ein wenig Hoffnung
,
Startseite » Nur noch Tabellenvorletzter – doch die Statistik macht ein wenig Hoffnung

Nur noch Tabellenvorletzter – doch die Statistik macht ein wenig Hoffnung

Nach dem vergangenen Wochenende beträgt der Abstand zum sicheren Ufer sieben Punkte. Acht Spieltage vor Saisonende kann der Fokus für den FC erst einmal nur noch auf dem Relegationsplatz liegen. Doch ist ein Zweikampf wirklich so wahrscheinlich?

Auch nach dem 1:5 gegen Leipzig ist für den 1. FC Köln weiterhin alles möglich. Das Ziel heißt aber bei sieben Zählern Rückstand nur noch Relegationsplatz. Die Konkurrenz hat die Kölner im Kampf um Platz 15 abgehängt: Was dem FC dennoch Hoffnung machen darf.

 Ihr wollt immer aktuell informiert sein? Folgt unserem WhatsApp-Kanal hier


Trotz der schwachen Leistung gegen RB Leipzig am vergangenen Wochenende kann sich der 1. FC Köln weiterhin Hoffnung um den Klassenerhalt machen. Auch wenn sich die Tendenz bereits abgezeichnet hat, ist die direkte Rettung, der erste Platz über dem Strich für den FC aktuell kein Thema mehr. Oder doch? „Sieben Punkte Rückstand hört sich vermeintlich viel an – aber du musst einfach zweimal am Stück gewinnen, und dann sieht die Welt vielleicht schon wieder anders aus“, sagte Christian Keller jüngst. Doch bei insgesamt erst drei Saisonsiegen hört sich selbst der Wunsch nach einer kleinen Serie schon wie eine zu große Herausforderung an. Immerhin sind die kommenden Aufgaben die vermeintlich leichteren – zumindest wird man beim FC nicht müde, genau das zu betonen.

In der Regel Veränderungen zum Saisonfinale

Der Blick in die Statistik vermittelt zunächst einmal den Eindruck, dass die aktuelle Situation aber gar nicht so aussichtslos ist. Seit Einführung der Drei-Punkte-Regel gab es nur sechs Spielzeiten, in denen sich bei den drei Keller-Kindern nach dem 26. Spieltag nichts mehr verändert hat. Zuletzt in der Saison 2018/19 als es den 1. FC Nürnberg und Hannover 96 traf. Der VfB ging in die Relegation. Sonst konnten sich seit 1996 die Teams aus dem Tabellenkeller immer noch auf Rang 16 oder besser verbessern – allerdings bedeutete Rang 16 nicht immer die Relegation. Ebenfalls interessant für die Geißböcke: 16 Mal rettete oder verbesserte sich der Tabellenvorletzte zumindest noch in den letzten acht Saisonspielen. In der Spielzeit 2014/15 holte sich der VfB Stuttgart zudem als Tabellenschlusslicht noch 13 Punkte und rettete sich so auf Rang 14.

Im Schnitt zehn Punkte

Einen besonders beeindruckenden Ritt legten auch der VfL Bochum und Arminia Bielefeld in der Spielzeit 2006/07 hin. Nach dem 26. Spieltag belegten die beiden Klubs noch die Plätze 16 und 17. Bochum holte in den verbleibenden Spielen noch 18 Zähler, Bielefeld immerhin 16 und schlossen die Saison als Achter und auf Rang 12 ab. Beide Teams retteten sich locker. Aachen und Mainz rutschten noch in die Abstiegszone. Gladbach stieg als Tabellenschlusslicht ab. Der Relegationsplatz ist für die Kölner also definitiv noch möglich, gerade bei dem einen Zähler Rückstand auf Mainz. „Egal, ob wir zwei Punkte vor Mainz oder einen dahinter sind, wir sind absolut in Schlagdistanz und haben alles in der eigenen Hand“, sagte Timo Schultz. Das sicher rettende Ufer ist wohl nur schwer zu erreichen. Im Schnitt holte der Tabellenvorletzte aus den letzten acht Saisonspielen gerade einmal zehn Punkte.  


Wie ist deine Meinung? Du hast einen Fehler gefunden? Dann lass uns etwas in den Kommentaren da! Wir freuen uns auf einen Austausch mit dir!

Einzelkritik

Schreibe einen Kommentar