Bei einer Niederlage droht Köln, den Anschluss zu verlieren
,
Startseite » Der erste Showdown – keine Vorentscheidung, aber ein Fingerzeig

Der erste Showdown – keine Vorentscheidung, aber ein Fingerzeig

Für das Keller-Quartett gab es am vergangenen Spieltag jeweils einen Punkt und damit keine Veränderungen in der Tabelle. Das wird sich am kommenden Wochenende wohl ändern. Denn Köln, Bochum, Mainz und Darmstadt treffen in direkten Duellen aufeinander.

Am Samstag könnte das Duell gegen Bochum bereits ein Fingerzeig sein, wo es für den FC hingeht. Je nach Ausgang der Partie und der, der beiden direkten Konkurrenten schnuppert der FC entweder am Klassenerhalt oder dieser rückt in weite Ferne. Die Begegnung mit dem VfL wird für den 1. FC Köln ein entscheidender Wegweiser, ein Dreier muss her. Denn bei einer Niederlage droht Köln, den Anschluss zu verlieren.

Wir wollen weiter wachsen. Folgt uns auf Instagram und Facebook. Unter den jeweils ersten 1000 Followern verlost come-on-fc.com je einen Gutschein im Wert von 50 Euro für den FC Fanshop.


Auch wenn Steffen Baumgart sich aktuell eher Sorgen um einen verpassten Aufstieg als um einen drohenden Abstieg machen muss, hallen seine Worte aus dem vergangenen November als FC-Trainer noch nach. Vor der Begegnung gegen den SV Darmstadt prägte Baumgart einen Begriff, den mittlerweile einige andere Fußballexperten übernommen haben. Der Ex-Coach des 1. FC Köln prophezeite, dass der Abstiegskampf in dieser Spielzeit ein Schneckenrennen sein würde, dass sich wohl bis zum Ende der Spielzeit hinziehen könnte. Den Beweis dafür lieferte das Keller-Quartett erst wieder am vergangenen Spieltag. Denn große Sprünge machte keiner der potenziellen Abstiegskandidaten. Während der FC sich in Augsburg zu einem 1:1 mühte, spielten auch Mainz (0:0 in Leipzig), sowie Bochum und Darmstadt (2:2) im direkten Duell beim VfL unentschieden. Großartige Veränderungen gab es auf dem Tableau demnach nicht.

Bei einer Niederlage droht Köln, den Anschluss zu verlieren

Doch schon am Samstag könnte das Schneckenrennen an Fahrt aufnehmen. Dann treffen die vier Kontrahenten in direkten Duellen aufeinander. Während der FC den VfL Bochum erwartet, ist zeitgleich der SV Darmstadt zu Gast in Mainz. Bei dann noch sechs ausstehenden Spielen fällt am 28. Spieltag sicher noch keine Vorentscheidung über Abstieg und Klassenerhalt, es könnte aber bereits einen deutlichen Fingerzeig geben. Denn klar ist, sollte Köln das Heimspiel gegen Bochum verlieren, wäre der VfL auf zehn Punkte und damit auch das letzte bisschen Hoffnung auf den direkten Klassenerhalt weg. Dass der FC in den verbleibenden sechs Spielen zehn Zähler mehr einsammelt als der Kontrahent aus Bochum ist wohl ausgeschlossen.

Sollte zudem auch Mainz das Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht gewinnen, wären die Rheinhessen auf vier Zähler weg. Da der FC anschließend zu Gast beim FC Bayern München ist, während Mainz „nur“ die TSG Hoffenheim empfängt, droht der FC bereits vor den nächsten direkten Duellen gegen Darmstadt und die 05er den Anschluss zu verlieren. Bei einem Erfolg über die Mannschaft von Thomas Letsch würde Köln tatsächlich mit vier Zählern Rückstand noch einmal am rettenden Ufer schnuppern. Immerhin haben die Geißböcke rein statistisch an den letzten sieben Spieltagen Stand jetzt das leichteste Restprogramm. Gemessen an den Platzierungen der Gegner treffen die Kölner auf Teams, die im Schnitt auf Rang 11,71 liegen. Der Unterschied zu Mainz ist mit 11,57 allerdings nur marginal, der auf Bochum schon größer (10,57).


 Ihr wollt immer aktuell informiert sein? Folgt unserem WhatsApp-Kanal hier

Wie ist deine Meinung? Du hast einen Fehler gefunden? Dann lass uns etwas in den Kommentaren da! Wir freuen uns auf einen Austausch mit dir!

Einzelkritik

Schreibe einen Kommentar