,
Startseite » Bitter für den FC: Bochum landet Befreiungsschlag

Bitter für den FC: Bochum landet Befreiungsschlag

Dem VfL Bochum ist am 31. Spieltag ein Befreiungsschlag gelungen. Die Mannschaft von Heiko Butscher setzte sich gegen Hoffenheim 3:2 durch und vergrößerte damit den Vorsprung auf den FC auf acht Punkte.

Der VfL Bochum kann in der Bundesliga doch noch gewinnen. Nach acht sieglosen Spielen in Serie setzte sich die Mannschaft von Heiko Butscher mit 3:2 gegen die TSG Hoffenheim durch. Bochum landet einen Befreiungsschlag.

Wir wollen weiter wachsen. Folgt uns auf Instagram und Facebook. Unter den jeweils ersten 1000 Followern verlost come-on-fc.com je einen Gutschein im Wert von 50 Euro für den FC Fanshop. ** Zu den Teilnahmebedingungen.


Sollte der 1. FC Köln noch Anschauungsmaterial benötigen, wie Abstiegskampf geht, der VfL Bochum hat am Freitagabend ein eindrucksvolles Beispiel abgeliefert. Zumindest gut 70 Minuten lang. Gegen die TSG Hoffenheim spielte sich Bochum in einen wahren Rausch. Allerdings wollte der Ball zunächst nicht in die Maschen. Erst ein direkt verwandelter Freistoß von Kevin Stöger brachte den Gastgeber in Front, Felix Passlack erhöhte noch vor dem Wechsel. Auch nach der Pause spielte nur eine Mannschaft. Erneut war es Stöger, der nach einer guten Stunde auf 3:0 erhöhte. Der VfL spielte wie entfesselt, wollte den Sieg unbedingt, kam auf beeindruckende 35 Torschüsse. Und doch wurde es noch einmal spannend. Weil Andrej Kramaric mit einem Doppelpack noch einmal verkürzte. Der Ausgleich wollte nicht fallen.

Das Restprogramm der Abstiegskandidaten

11. Werder Bremen; 34 Punkte; -12 Tore; Gegnerdurchschnitt 10
FC Augsburg (A), Borussia Mönchengladbach (H), RB Leipzig (A), VfL Bochum (H)

12. Borussia Mönchengladbach; 31 Punkte; -7 Tore; Gegnerdurchschnitt 8,5
Union Berlin (H), Werder Bremen (A), Eintracht Frankfurt (H), VfB Stuttgart (A)

13. VfL Wolfsburg; 31 Punkte; -15 Tore; Gegnerdurchschnitt 10,5
SC Freiburg (A), Darmstadt 98 (H), FC Bayern München (A), 1. FSV Mainz 05 (H)

14. VfL Bochum; 30 Punkte; -25 Tore; Gegnerdurchschnitt 8,7
Union Berlin (A), Bayer Leverkusen (H), Werder Bremen (A)

15. Union Berlin; 29 Punkte; -24 Tore; – Gegnerdurchschnitt 13
Borussia Mönchengladbach (A), VfL Bochum (H), 1. FC Köln (A), SC Freiburg (H)

16. 1. FSV Mainz 05; 27 Punkte; -17 Tore; Gegnerdurchschnitt 11,2
1. FC Köln (H), 1. FC Heidenheim (A), Borussia Dortmund (H), VfL Wolfsburg (A)

1. FC Köln: In dieser Form befinden sich die Gegner

17. 1. FC Köln, 22 Punkte, -30 Tore; Gegnerdurchschnitt 11,5
1. FSV Mainz 05 (A), SC Freiburg (H), Union Berlin (H), 1. FC Heidenheim (A)

1. FC Köln: In dieser Form befinden sich die Gegner

18. Darmstadt 98; 17 Punkte; -42 Tore; Gegnerdurchschnitt 9,2
1. FC Heidenheim (H), VfL Wolfsburg (A), TSG Hoffenheim (H), Borussia Dortmund (A)

Bochum verabschiedet sich aus Kölns Dunstkreis

Durch den Erfolg über schwache Sinsheimer hat der VfL den Vorsprung auf den FC auf acht Zähler ausgebaut und sich wohl aus dem Kampf um den direkten Abstiegsplatz verabschiedet. Sollten die Kölner am Sonntag nicht in Mainz gewinnen, wäre Bochum wohl unerreichbar. Dann müsste Köln schon die verbleibenden drei Spiele gewinnen, während Bochum alle Begegnungen verlieren müsste. Der Fokus der Kölner richtet sich also wohl nur noch auf die Rheinhessen. Mit einem Erfolg in Mainz würden die Geißböcke auf zwei Zähler an die 05er heranrücken. Auch Union Berlin befindet sich noch in der Abstiegszone, könnte wohl noch auf den Relegationsplatz abrutschen. Der Vorsprung auf die Geißböcke beträgt allerdings sieben Punkte. Union ist am Sonntag zu Gast bei Borussia Mönchengladbach.


Wie ist deine Meinung? Du hast einen Fehler gefunden? Dann lass uns etwas in den Kommentaren da! Wir freuen uns auf einen Austausch mit dir!

Einzelkritik

Schreibe einen Kommentar