, ,
Startseite » FC kassiert die nächste derbe Pleite gegen Leipzig

FC kassiert die nächste derbe Pleite gegen Leipzig

Der 1. FC Köln verabschiedet sich mit einer bitteren Niederlage in die Länderspielpause. Nach der 0:6-Pleite im Hinspiel, verlor der FC im Heimspiel gegen Leipzig 1:5. Am Samstag ist der Relegationsplatz in Gefahr.

Die Geißböcke müssen im letzten Spiel vor der Länderspielpause einen herben Dämpfer einstecken. Der 1. FC Köln kassiert eine derbe 1:5-Niederlage gegen Leipzig und könnte am Samstag den Relegationsplatz verlieren.

 Ihr wollt immer aktuell informiert sein? Folgt unserem WhatsApp-Kanal hier


Nach der fünften Gelben Karte von Timo Hübers sowie den Erkrankungen von Linton Maina und Dejan Ljubicic musste Timo Schultz bei der Startelf ein wenig puzzlen. Leart Pacarada startete auf der linken Abwehrseite, dafür rückte Max Finkgräfe eine Position nach vorne. Luca Kilian begann neben Jeff Chabot in der Innenverteidigung. Davie Selke saß zunächst wieder nur auf der Bank. Dafür spielte erneut Sargis Adamyan.

Adamyan gleicht Leipziger Führung aus

Zu der ersten Aktion kam allerdings Faride Alidou, der nach einer Flanke aus dem Halbfeld Richtung Tor köpfte, dieses aber deutlich verfehlte (3.). Leipzig übernahm zwar zunehmend die Spielkontrolle, der FC stand aber in der Regel gut, ließ in der Anfangsphase nicht sonderlich viel zu. Erst nach einer guten Viertelstunde ging es das erste Mal richtig schnell. Willi Orbàn leitete den Angriff mit einem Pass in die Tiefe ein. Dani Olmo spielte weiter auf Benjamin Šeško, der mit einem einzigen Kontakt Xavi freispielte. Der Niederländer ließ sich nicht zwei Mal bitten und schob zur Leipziger Führung ein (15.). Die Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten. Eine Ecke von Florian Kainz verlängerte Eric Martel Richtung langer Pfosten. Dort lauerte Sargis Adamyan und traf zum Ausgleich (18.).

Doch die Gäste blieben vor allem durch ihr schnelles Spiel gefährlich. Unter anderem wurde Lois Openda geschickt, der auch einnetzte, aber im Abseits stand (26.). Anschließend war Šeško einmal mehr durch, auch nicht im Abseits, verfehlte aber aus kurzer Distanz das nahezu leere Tor (32.). Auch Olmo kam aus der Distanz zum Abschluss, doch Marvin Schwäbe war zur Stelle (37.). Leipzig drehte vor der Pause noch einmal auf. Eine Flanke von David Raum nahm Benjamin Henrichs, setzte die Kugel aber knapp am Tor vorbei (41.). Olmo war deutlich präziser und traf nach einer Ecke den Pfosten (45.+2). Der FC machte zu wenig aus den Umschaltmomenten, leistete sich zu viele ungenaue Pässe oder dribbelte sich unnötig fest. So war das 1:1 zur Pause doch etwas glücklich.

Openda mit Doppelpack

Auch nach dem Wechsel war Leipzig sofort wieder die aktivere Mannschaft, der FC stand tief, setzte auch weiterhin auf Konter, die meist allerdings vor der Mittellinie verpufften. Meist, denn nach einer Flanke von Rasmus Christensen legte Max Finkgräfe mit einem sehenswerten Seitfallzieher zurück auf Kainz, der den Ball aber nicht traf (54.). Die Chance gab den Kölnern zumindest kurzfristig Aufwind. Finkgräfe versuchte es aus der Distanz, setzte aber zu hoch an (57.). Eine Flanke des Youngsters aus dem Halbfeld fand im Zentrum keinen Abnehmer (58.). Wie es besser geht, zeigten die Gäste innerhalb von acht Minuten und das wieder mit wenigen Ballkontakten. Šeško leitete einen Ball aus dem Mittelfeld geschickt auf Xavi weiter, der spitzelte die Kugel an Schwäbe vorbei zu Openda, der einschob (63.). Vier Minuten später köpfte der Offensivspieler nach einer Flanke von Raum erneut ein (67.).

Die Hoffnung war ohnehin schon gering, sie starb wohl endgültig keine weiteren vier Minuten später. Nach einem Eckball landete die Kugel bei Amadou Haidara, der aus gut 20 Metern das rechte Eck fand (71.). Timo Schultz brachte für die Schlussphase noch frische Kräfte. Eine undankbare Aufgabe. Undankbar, weil Leipzig gar nicht daran dachte, einen Gang herunter zu schalten. Henrichs brachte eine Flanke an den kurzen Pfosten, der eingewechselte Yussuf Poulsen schob ein (82.). Mehr als ein Distanzschuss von Steffen Tigges fiel den Kölnern aber nicht mehr ein. Am Montag reist der FC nach Spanien ins Kurztrainingslager, um sich auf den Saisonendspurt vorzubereiten. Im Gepäck haben die Kölner eine bittere 1:5-Klatsche.


FC: Schwäbe – Pacarada, Chabot, Kilian, Carstensen – Martel, Huseinbasic (80. Christensen) – Finkgräfe (88. Schmitz), Kainz (73. Selke), Alidou (73. Downs) – Adamyan (80. Tigges) – Tore: 0:1 Xavi (15.), 1:1 Adamyan (18.), 1:2, 1:3 Openda (61., 64.), 1:4 Haidara (71.), 1:5 Poulsen (82.).


Wie ist deine Meinung? Du hast einen Fehler gefunden? Dann lass uns etwas in den Kommentaren da! Wir freuen uns auf einen Austausch mit dir!

Einzelkritik

Schreibe einen Kommentar