Der FC spielt 3:3 Unentschieden gegen Gladbach
, ,
Startseite » FC holt Punkt in packendem Derby

FC holt Punkt in packendem Derby

Der 1. FC Köln kehrt mit einem Punkt vom Rheinderby aus Mönchengladbach heim. Beim packenden 3:3-Unentschieden hatte Faride Alidou die Kölner mit einem Doppelpack jeweils in Führung gebracht. Damion Downs glich das Gladbacher 3:2 spät aus.

Der 1. FC Köln hat sich in einem packenden Rheinderby einen wichtigen Punkt erkämpft, aber einen durchaus möglichen Sieg verpasst. Der FC spielt 3:3 bei Mönchengladbach. Faride Alidou brachte den FC mit einem Doppelpack jeweils in Führung, Franck Honorat glich zwischenzeitlich das 0:1 aus. Robin Hack drehte die Begegnung ebenfalls mit zwei Treffern. Schließlich sorgte Damion Downs für das wichtige 3:3.

 Ihr wollt immer aktuell informiert sein? Folgt unserem WhatsApp-Kanal hier


Notgedrungen musste Timo Schultz seine Mannschaft auf zwei Positionen im Vergleich zum 0:2 gegen Leverkusen in der vergangenen Woche verändern. Für den gesperrten Jan Thielmann rückte wie angekündigt Kapitän Florian Kainz wieder in die Anfangsformation. Zudem ersetzte Denis Huseinbasic den ebenfalls fehlenden Dejan Ljubicic. Beide Temas spielten von Beginn an munter nach vorne, suchten den schnellen Weg in die gegnerische Hälfte, am Sechzehner war aber meist Schluss. Bis Kainz an der Strafraumgrenze Faride Alidou einsetzte. Der 22-Jährige nahm Tempo auf und zog zur Grundlinie. Aus spitzem Winkel zog Alidou ab und Gladbachs Torwart Moritz Nicolas lenkte den Ball unglücklich ins eigene Netz (7.). Die Fohlen reagierten umgehend. Zunächst traf Florian Neuhaus den Pfosten, den Abpraller schoss Nathan Ngoumou ans Außennetz (10.).

Hübers mit haarsträubendem Fehlpass

Doch der FC suchte ebenfalls weiterhin den Weg in die Offensive. Unter anderem brachte Linton Maina im Sechzehner einen weiteren Ball Richtung langen Pfosten flach vor das Tor, aber Sargis Adamyan kam nicht heran. Kurz darauf tanzte sich Finkgräfe durch einen Teil der Gladbacher Hintermannschaft, bediente Kainz, der aus 20 Metern Nicolas erfolglos prüfte (21.). Und auch Jeff Chabot kam zu einem Abschluss nach einer Hereingabe von Eric Martel (24.). Auf der anderen Seite setzte sich Ngoumou problemlos gegen Carstensen durch, Jordan war vor Chabot am Ball, brachte den aber nicht aufs Tor (30.).

Ganz anders als Franck Honorat. Timo Hübers spielte einen katastrophalen Fehlpass auf Nico Elvedi. Der Ball landete bei Neuhaus, der Honorat mit einem Pass in die Tiefe bediente. Der Franzose fackelte nicht lange und netzte mit einem satten Schuss zum 1:1 ein (32.). Zu viele Fehlpässe, viele Ungenauigkeiten, kleine Fouls – das Duell flachte zunehmend ab. Gefährlich wurden die Kölner erst unmittelbar vor dem Seitenwechsel wieder. Kainz flankte ins Zentrum, Adamyan brachte den Ball aber zu zentral auf die Kiste (45.+1). Es ging mit dem 1:1 in die Kabine.

Doppelpack Faride Alidou

Die erste Aktion nach dem Wechsel gehörte auch dem FC: Kainz brachte eine Flanke aus dem Halbfeld, doch Nicolas war vor Maina am Ball (47.). Gladbach machte es wieder einen Tick besser. Neuhaus kombinierte sich mit Ngoumou durch den gesamten Sechzehner. Nach einem Doppelpass mit Jordan zog der Mittelfeldspieler aus kurzer Distanz ab, traf aber nur den Pfosten (53.). Das Spiel blieb aber weiterhin chancenarm. So war es eine Standardsituation, die der FC nutzte. Ein Freistoß aus dem Halbfeld brachte Kainz an den langen Pfosten, Alidou stand genau richtig und nickte zum 2:1 ein (64.). Wieder ließ die Antwort der Fohlen nicht lange auf sich warten. Ngoumou zog aus 13 Metern ab, aber Schwäbe war zur Stelle. Gegen den kurz zuvor eingewechselten Robin Hack hatte Schwäbe gleich doppelt keine Chance. Zunächst traf der 25-Jährige nach einer Flanke aus dem Halbfeld, anschließend nach einer Ecke, die die Geißböcke nicht rechtzeitig klärten (71., 73.).

Timo Schultz brachte mit Davie Selke und Damion Downs zwei weitere Stürmer für die Schlussphase. Und der erste stach sofort. Denis Huseinbasic steckte den Ball auf der linken Seite auf Downs durch, der sich im Rücken von Itakura davon geschlichen hatte. Downs brachte den Ball im langen Eck unter (79.). Beide Mannschaften wollten die Sieg. Die Kölner waren sogar ein bisschen näher dran. Unter anderem brachte Pacarada eine Flanke von der rechten Seite auf den langen Pfosten, doch Itakura war gerade noch vor Selke am Ball (89.). In der Nachspielzeit kam auch Gladbach noch zu zwei weiteren Möglichkeiten. Der Ball wollte aber nicht mehr ins Tor. Am kommenden Freitag empfängt der FC RB Leipzig.


FC: Schwäbe – Finkgräfe, Hübers, Kilian, Carstensen – Martel, Huseinbasic – Maina (65. Pacarada), Kainz (74. Selke), Alidou (74. Downs) – Adamyan – Tore: 0:1, 1:2 Alidou (7., 64), 1:1 Honorat (32.), 2:2, 3:2 Hack (71., 73.), 3:3 Downs (79.).


Wie ist deine Meinung? Du hast einen Fehler gefunden? Dann lass uns etwas in den Kommentaren da! Wir freuen uns auf einen Austausch mit dir!

Einzelkritik

Schreibe einen Kommentar