, ,
Startseite » FC verliert U19-Nationalspieler an Greuther Fürth

FC verliert U19-Nationalspieler an Greuther Fürth

Es hatte sich bereits angedeutet, nun ist es offiziell. Matti Wagner verlässt den 1. FC Köln im Sommer und wechselt ablösefrei zu Greuther Fürth.

Schon in den vergangenen Wochen machte die Nachricht die Runde. Nun ist es auch offiziell: Matti Wagner wechselt nach Greuther Fürth. Der Linksverteidiger hat beim Kleeblatt einen Profivertrag bis 2027 unterschrieben.

Wir wollen weiter wachsen. Folgt uns auf Instagram und Facebook. Unter den jeweils ersten 1000 Followern verlost come-on-fc.com je einen Gutschein im Wert von 50 Euro für den FC Fanshop. ** Zu den Teilnahmebedingungen.


Dass Greuther Fürth ein gutes Pflaster für die Kölner Hoffnungsträger ist, beweisen aktuell Jonas Urbig und Tim Lemperle, die ans Kleeblatt ausgeliehen sind und im Sommer zum FC zurückkehren werden. Beide gehören bei der Spielvereinigung zum Stammpersonal. Dafür wechselt im Sommer ein weiteres Kölner Talent nach Fürth. Matti Wagner hat beim Kleeblatt einen Dreijahres-Vertrag unterschrieben. Für den 18-Jährigen ist es der erste Profivertrag. Wagner spielt seit seinem elften Lebensjahr für den FC, gewann im Vorjahr mit Max Finkgräfe, Damion Downs und Co. den DFB-Pokal der A-Junioren. „Natürlich geht ein Wunsch für mich in Erfüllung, jetzt meinen ersten Profivertrag unterschrieben zu haben. Als ich vom Interesse der Spielvereinigung gehört habe, musste ich nicht lange überlegen“, sagte Wagner.

Wagner: „Musste nicht lange überlegen“

In dieser Spielzeit war der Linksverteidiger zunächst fester Bestandteil der U19 der Geißböcke, kam aber in der Rückrunde bei der U21 in der Regionalliga West zum Einsatz. „Matti ist einer der besten deutschen Linksverteidiger seines Jahrgangs. Für uns war klar, dass wir auf dieser Position neben unseren erfahrenen Spielern einen jungen haben wollen, der hungrig ist“ sagte Rachid Azzouzi, Geschäftsführer von Greuther Fürth. „Wenn er zu uns kommt, wird er schon eine Halbserie im Herrenfußball in der Regionalliga absolviert haben, da hoffen wir natürlich, dass er das Niveau schnell adaptieren kann. Wir freuen uns, dass sich einmal mehr ein deutscher U-Nationalspieler für den Weg hier gemeinsam mit uns entschieden hat.“

Die Entwicklungschance sieht auch der Kölner Youngster: „Der Verein steht für die Ausbildung junger Spieler. Tim und Jonas sind da natürlich gerade die besten Beispiele und diese Chance sehe ich auch für mich“, sagte Wagner. „Ich freue mich schon, im Sommer dann zu meiner neuen Mannschaft zu stoßen und drücke dem Kleeblatt natürlich jetzt schon die Daumen für einen erfolgreichen Saisonendspurt.“ Die Kölner Verantwortlichen haben Wagner den Sprung zu den Profis ebenso zugetraut, hätten den 18-Jährigen wohl gerne behalten. Doch die Position füllt aktuell Max Finkgräfe aus, dahinter lauert mit Leart Pacarada ein Routinier. Da der Vertrag des 18-Jährigen im Sommer ausläuft, wechselt Wagner ablösefrei.

Ob Wagner in Fürth aber überhaupt auf der linken Verteidigerposition zum Einsatz kommt, ist offen. „Matti kennt sowohl die klassische Linksverteidigerposition, die er in Köln spielt, aber genauso die linke Außenbahn in einem Dreierketten-System von der Nationalmannschaft, das macht ihn natürlich sehr interessant“, sagte Fürth-Trainer Alexander Zorniger. Insgesamt 31 Partien hat der 18-Jährige in der A-Junioren Bundesliga-West für den FC absolviert, dazu kommen zehn Spiele in der Regionalliga West. Aktuell ist Wagner auch U19-Nationalspieler.


Wie ist deine Meinung? Du hast einen Fehler gefunden? Dann lass uns etwas in den Kommentaren da! Wir freuen uns auf einen Austausch mit dir!

Einzelkritik

Schreibe einen Kommentar