, ,
Startseite » Medienbericht: Können Chabot und Schwäbe den FC zum Schnäppchenpreis verlassen?

Medienbericht: Können Chabot und Schwäbe den FC zum Schnäppchenpreis verlassen?

Trotz der Krise rund um den 1. FC Köln spielen Jeff Chabot und Marvin Schwäbe auch in dieser Saison weiterhin auf hohem Niveau. Die Frage ist, wie lange noch. Wie die „Sport Bild“ berichtet, können beide Spieler den Verein im Abstiegsfall für eine einstellige Ablöse verlassen.

Auf dem FC-Stammtisch vor zwei Wochen gab Christian Keller einen Einblick über die Vertragssituationen bei den Geißböcken. Demnach hätten zwei Spieler kein gültiges Arbeitspapier für die 2. Bundesliga, drei Akteure würden über eine Ausstiegsklausel verfügen. Wie die „Sport Bild“ berichtet, läge die Ablöse in diesem Fall aber niedriger als angenommen. Gibt es Jeff Chabot und Marvin Schwäbe zum Schnäppchenpreis?

 Ihr wollt immer aktuell informiert sein? Folgt unserem WhatsApp-Kanal hier


Auch wenn er beim 0:4 gegen Borussia Dortmund am vergangenen Samstag sicherlich nicht seinen besten Tag erwischte, ist Jeff Chabot einer der großen Konstanten in dieser Saison. Bis auf wenige Ausrutscher ist der Innenverteidiger stabil, verhinderte wohl im Saisonverlauf noch Schlimmeres. Der 25-Jährige gewinnt im Schnitt zwei von drei Zweikämpfen, belegt mit einer Quote von 67 Prozent Platz zwei im Ligavergleich. Chabot ist sogar der beste deutsche Innenverteidiger der Liga. Dass die Werte Begehrlichkeiten wecken, ist dementsprechend verständlich. So soll es Interessenten aus der Bundesliga, aber auch aus der Premier League für Chabot geben. Beim Online-Portal transfermarkt.de wird der Marktwert des Abwehrspielers aktuell auf neun Millionen Euro geschätzt.

xSaves: Schwäbe einer der besten Keeper der Liga

Mindestens genauso konstant spielt in dieser Saison Marvin Schwäbe. Der Kölner Keeper verhinderte zahlreiche Großchancen. Das zeigt sich auch in der Torwarteffizienz. Dieser Wert ergibt sich aus den xSaves, die wie die Expected Goals erfasst werden. Die xSaves geben an, mit welcher Wahrscheinlichkeit auf das Tor abgegebene Schüsse pariert werden. Übersteigt die Anzahl erfolgreicher Paraden eines Torhüters den Wert der Schüsse, dann hat er eine positive Torwart-Effizienz. Zur Winterpause lag der Wert bei Schwäbe bei +7.2. Nicht nur das, Schwäbe ist damit der Beste der Bundesliga. Laut bundesliga.de waren bei dem Kölner Keeper bis zur Winterpause 50 Paraden erwartbar, Schwäbe kam aber auf 58. transfermarkt.de gibt den Marktwert des Keepers mit sieben Millionen Euro an. Die Bedeutung der beiden Akteure könnte für die Geißböcke nicht größer sein.

Abgänge im Abstiegsfall wohl nicht zu verhindern

Umso bitterer wäre ein Abgang im kommenden Sommer. „Mit Ausnahme von zwei Verträgen haben alle Verträge Zweitliga-­Gültigkeit“, hatte Christian Keller vor 14 Tagen die anwesenden Fans beim FC-Stammtisch beruhigt. Bei den beiden Kontrakten soll es sich wie berichtet um die Arbeitspapiere von Davie Selke und Mark Uth handeln. Zudem räumte der Sportdirektor aber auch ein, dass drei Spieler über eine Ausstiegsklausel verfügen würden. „Dann aber nicht für wenig Geld, sondern für viel Geld“, sagte Keller. Wie die „Sport Bild“ berichtet, fällt aber genau das deutlich niedriger aus, als gedacht. Demnach könnte Schwäbe den Verein im Falle des Abstiegs für vier Millionen Euro verlassen. Laut Artikel könne Chabot den Verein für eine Ablöse in „gleicher Größenordnung“ gehen.

Laut Artikel könnte auch Dejan Ljubicic den Verein im Abstiegsfall deutlich unter Marktwert verlassen. So soll der Mittelfeldspieler für fünf Millionen Euro gehen dürfen. Ljubicic ist trotz mäßiger Form der wertvollste Spieler im Kader. Das Online-Portal Gool.ai berechnet den Marktwert auf zehn Millionen Euro. Unabhängig vom finanziellen Aspekt wären die Abgänge sportlich kaum verkraftbar. Im Falle des Abstiegs wären sie aber wohl kaum noch zu verhindern.

Wie ist deine Meinung? Du hast einen Fehler gefunden? Dann lass uns etwas in den Kommentaren da! Wir freuen uns auf einen Austausch mit dir!

Transfer
-sperre

Schreibe einen Kommentar