Steht Florian Kainz gegen Leverkusen in der Startelf?
,
Startseite » Kainz plötzlich nicht mehr unantastbar?

Kainz plötzlich nicht mehr unantastbar?

Lange hat Timo Schultz an seinem formschwachen Kapitän festgehalten. Vor dem Spiel gegen Bayer Leverkusen gibt es allerdings kein Treuebekenntnis für Florian Kainz. Spielt der 31-Jährige gegen Leverkusen von Beginn an?

Nach dem ordentlichen Auftritt gegen den 1. FC Heidenheim zu Beginn des Jahres befindet sich der Kapitän des 1. FC Köln wieder im Formtief. Steht Florian Kainz gegen Leverkusen in der Startelf?

 Ihr wollt immer aktuell informiert sein? Folgt unserem WhatsApp-Kanal hier


Die Statistik gegen den VfB Stuttgart war für Florian Kainz alles andere als erfreulich. Ganze 19 Ballkontakte, spielte zehn Pässe und führte vier Zweikämpfe – auch wenn der Kölner Kapitän zumindest nominell mit Jan Thielmann eine Art Doppelspitze einnahm, lief die Begegnung bei den Schwaben einmal mehr am Kölner Kapitän vorbei. Nur einmal fiel Kainz positiv auf, als Thielmann eine scharfe Hereingabe des Mittelfeldspielers nur knapp verpasste. Doch die schwache Begegnung gegen den VfB ist alles andere als nur ein schlechter Ausreißer, Kainz Auftritt am vergangenen Samstag reiht sich in die Spiele des bisherigen Saisonverlaufs gnadenlos ein. Im Derby gegen Gladbach überzeugte der Kölner Kapitän mit zwei verwandelten Elfmetern, gegen Heidenheim als Freigeist mit Vorarbeit zur Kölner Führung. Ansonsten war wenig in den bisherigen Spielen dabei, dass an die Form der vergangenen Spielzeiten erinnern.

FC-Trainer Timo Schultz: „Auch er ist aufgefordert, im Training Gas zu geben“

Und so stellt sich bei dem 31-Jährigen die Frage, inwiefern der Kölner Kapitän seinem FC in dieser Verfassung weiterhelfen kann. Wie Steffen Baumgart bereits zu großen Teilen in der Hinrunde hält auch Timo Schultz bislang an seinem Kapitän fest, sah bis zuletzt keinen Grund für eine Veränderung und stärkte dem Kapitän den Rücken. „Ich bin sehr froh, dass wie Florian Kainz hier haben, der sowohl im Training als auch im Spiel, gerade in Stuttgart, immer vorweg geht“, sagte Schultz am Freitag. „Er hat extrem viel investiert, auch im Spiel gegen den Ball. Seine Qualitäten würden noch viel mehr zum Tragen kommen, wenn wir mehr Ballbesitz haben, wenn wir mehr im letzten Drittel sind. Da muss er sich selber auch mehr in die Verantwortung nehmen, aktiver zu sein, noch spielbestimmender zu sein.“ Davon ist aber gegen Leverkusen ähnlich wie schon gegen den VfB Stuttgart nicht zwingend auszugehen.

Unantastbar scheint Kainz nun nicht mehr zu sein. „Grundsätzlich bin ich immer froh, wenn Kainzi auf dem Platz steht. Ich schließe aber auch nicht aus – und das gilt für jeden Spieler im Kader – dass er mal auf der Bank sitzt, oder mal nicht von Anfang an dabei ist“, sagte der Trainer. „Das hat häufig auch etwas mit der eigenen Form zu tun. Aber auch mit der Taktik, was erwartet uns für ein Gegner, wie soll unser eigenes Spiel aussehen?“ Gerade bei der Form hapert es beim Kapitän. Ob Schultz am Sonntag wieder mit Florian Kainz neben Jan Thielmann beginnt, ist mindestens fraglich. „Auch er ist aufgefordert, im Training Gas zu geben. Das macht er und dann ist er ein sehr sehr wichtiger Bestandteil als Kapitän unserer Mannschaft, den wir brauchen werden, um unsere Ziele zu erreichen.“ 


Wie ist deine Meinung? Du hast einen Fehler gefunden? Dann lass uns etwas in den Kommentaren da! Wir freuen uns auf einen Austausch mit dir!

Einzelkritik

Schreibe einen Kommentar