U21-EM: Keine Bühne für Soldo

,
Startseite » Kroatien

U21-EM: Keine Bühne für Soldo

Für Nikola Soldo sollte die U21-EM die große Bühne werden. Der 22-Jährige wollte sich empfehlen. Am Ende kam der Innenverteidiger nicht auf eine einzige Spielminute.

Drei Spiele, ein Punkt, kein Einsatz – die Bilanz der U21-Europameisterschaft hätte für Nikola Soldo wohl kaum schlechter ausfallen können. Mit Kroatien schied der 22-Jährige frühzeitig beim Turnier in Georgien und Rumänien aus. In einer Gruppe, in der das Viertelfinale durchaus ein realistisches Ziel gewesen wäre. Für den Innenverteidiger ging es allerdings um mehr bei der U21-EM: Es wurde keine Bühne für Soldo.

Eigentlich wollte sich der Sohn des ehemaligen FC-Trainers Zvonimir Soldo für mehr Einsatzzeit empfehlen. Die fiel in den vergangenen Monaten beim FC eher gering aus. Bei der EM gab es gar keine. Soldo wurde noch nicht einmal für eine Minute eingewechselt. In den Testspielen vor dem Turnier lief Soldo noch in der Startelf auf, jetzt hatte Nationaltrainer Dragan Skocic offenbar keine Verwendung für den Kölner Abwehrspieler.

Auch die Kölner Verantwortlichen werden sich von der EM mehr versprochen haben. Der Innenverteidiger sollte Selbstvertrauen tanken und sich empfehlen. Ob für den FC oder einen anderen Interessenten, ließ Christian Keller zuletzt offen. „Ich schließe nicht aus, dass es im Sommer zu einer Veränderung kommt. Jetzt soll Nikola erst mal die EM spielen, aber wir haben keine fixe Absicht ihn zu verkaufen“, sagte der Sportdirektor, der dem jungen Kroaten aber trotz der überschaubaren Einsätze eine gute Entwicklung bescheinigt. „Wenn ich mir Nikola Soldo im September 2022 und im Mai 2023 anschaue, hat er einen großen Entwicklungssprung gemacht, auch wenn es in den letzten neun Spielen nicht mehr für den Kader gereicht hat.“

Der FC würde gerne auch auf der Position des Innenverteidigers in diesem Sommer nachlegen. Allerdings sind die Kölner mit Jeff Chabot, Timo Hübers, Luca Kilian und Nikola Soldo gut aufgestellt. Nachwuchstalent Elias Bakatukanda soll ebenfalls an die erste Mannschaft herangeführt werden.

Soldo war in letzter Minute im vergangenen Sommer verpflichtet worden. Zunächst kam der Kroate auch auf Einsatzzeit, lief wettbewerbsübergreifend elf Mal für den FC auf. Seit März stand der Innenverteidiger aber nicht mehr im Kader. Ob er noch einmal für den FC spielen wird, ist also komplett offen.